Gesellschaftliches Engagement

Über 3 Milliarden Menschen – fast die Hälfte der Weltbevölkerung – leben von weniger als 2,50 US Dollar am Tag, und mehr als 25.000 Kinder sterben täglich an den Folgen von Armut. 

Es sind Zahlen wie diese, die uns als Unternehmen fordern, unsere Expertise auch im sozialen Sektor einzusetzen. Gesellschaftliche Verantwortung geht in unserem Verständnis über Spenden und Sponsoring hinaus. Deshalb engagieren wir uns durch aktive Mitarbeit und stellen unsere Erfahrung und unser Know-how als Strategieberatung honorarfrei sozialen Organisationen zur Verfügung.

Dabei lassen wir uns vom gleichen Anspruch leiten, der auch unsere Arbeit mit Unternehmen bestimmt: Wir wollen einen nachhaltigen und messbaren Beitrag zur Lösung von Problemen leisten – auf globaler wie auf lokaler Ebene. Im Jahr 2012 hat BCG weltweit eine Vielzahl von Organisationen bei mehr als 250 sozialen Projekten unterstützt. Mit innovativen und zugleich pragmatischen Lösungen. Und mit dem Engagement und der Expertise unserer Mitarbeiter. 

Zielgerichtetes Engagement – global und vor Ort

BCG initiiert eigene gemeinnützige Projekte – wie in Deutschland business@school oder JOBLINGE – und arbeitet pro bono für ausgewählte Organisationen. Auf internationaler Ebene konzentrieren wir unser Engagement auf die Herausforderungen der Dritten Welt und die Umsetzung der UN Millennium Development Goals. In festen Partnerschaften kooperieren wir seit vielen Jahren mit dem World Food Programme, mit Save the Children und der Bill & Melinda Gates Stiftung sowie weiteren Organisationen im Gesundheitsbereich.

Auf regionaler Ebene ist es unser Ziel, an den Standorten unserer Büros einen direkten und messbaren Beitrag zu der Gesellschaft, in der wir leben, zu leisten. Zum Beispiel, indem wir in unserem Projekt business@school Gymnasiasten praxisnah Wirtschaftskenntnisse vermitteln oder mit unserer Initiative JOBLINGE Berufs- und Zukunftsperspektiven eröffnen.

Wissen durch aktive Mitarbeit weitergeben
Wir sind davon überzeugt, dass wir als Unternehmen mehr erreichen können als jeder Einzelne allein. Darum engagieren wir uns gemeinsam – mit gebündeltem Know-how und individuellem Einsatz. So profitiert beispielsweise das World Food Programme (WFP) der Vereinten Nationen von der Expertise, die BCG über vier Jahrzehnte bei der Reorganisation multinationaler Konzerne sammeln konnte. BCG berät die Organisation darin, wie sie die Opfer von Hunger, Naturkatastrophen und Konflikten – mit dem gleichen Budget – besser erreichen kann.
Gemeinsamer Einsatz mit unseren Mitarbeitern
Vielen unserer Mitarbeiter ist es wichtig, sich für soziale Ziele zu engagieren. Die Projektarbeit für Partnerorganisationen bietet ihnen die besten Möglichkeiten, ihr Wissen für Organisationen und Initiativen einzusetzen. Darüber hinaus können BCG-Berater eine Auszeit nehmen, um zeitlich befristet in sozialen Organisationen mitzuarbeiten. Dieses Engagement wird von BCG teilweise finanziell unterstützt. Zudem gibt es ein breites Spektrum an ehrenamtlichen Tätigkeiten. So engagiert sich jeder vierte BCG-Berater in Deutschland als Schulbetreuer im Rahmen unserer Initiative business@school.


Initiativen von BCG 


business@school

Seit 1998 vermitteln wir mit unserer Bildungsinitiative business@school gemeinsamt mit Lehrern und Vertretern aus der Wirtschaft rund 2.000 Jugendlichen pro Jahr praxisnah Wirtschaftskenntnisse. WEITER

BC21 Art Award

Der BC21 BostonConsulting&BelvedereContemporary Art Award wurde von BCG gemeinsam mit dem österreichischen Museum Belvedere ins Leben gerufen. WEITER

Zukunft: Jetzt! - ein Dialog

Zukunft: jetzt!-ein Dialog lädt in regelmäßigen Abständen dazu ein, Ideen zur Zukunftsgestaltung zu entwickeln. WEITER

Social Impact

Tom Lewis - Social ImpactTom Lewis über die lokalen und globalen Ansätze gesellschaft-lichen Engagements bei BCG.

Aktuelle Publikationen

Wir teilen unser Wissen mit Ihnen. Lesen Sie aktuelle Studien zu einer Vielzahl von Industrien und Themen. Weiter

Entwicklungs-möglichkeiten bei BCG

Bei uns können Sie schnell große Schritte machen. Weiter